Schlagwort-Archive: coronablues

2020 – „CORONA BLUES“ der HOME OFFICE GANG

Der Beginn einer wunderbaren Zusammenarbeit

Cover

Seit meinem 14. Lebensjahr schreibe ich Texte und komponiere die Musik dazu. Es hat sich daher in den Jahren umfangreiches Material angesammelt.
Ich habe mir schon lange vorgenommen, einige der Songs zu veröffentlichen. Dies scheiterte hauptsächlich an der Zeit und den notwendigen Ressourcen.


Die Lieder sind alle im Verlag AMAZ-MUSIC FACTORY geführt. EDGAR PELZ und SIBYLLE STAUDACHER kümmern sich da hervorragend um mich.
Ich habe für die geplanten Produktionen eine Vorstellung betreffend Arrangement und Interpreten. Die dazu benötigten Musiker sind aber vielbeschäftigt.

Das Musikprojekt:



Im März 2020 sieht alles plötzlich anders aus. Aus bekannten Gründen haben die Musiker keine Aufträge mehr und somit viel „Freizeit“. Ich erkenne diese Situation, traue mich aber noch nicht diese anzusprechen.
Der Zufall machts möglich: MILO POPOVIC, einer der besten Gitarristen, derzeit bei der i-Bänd, schreibt mir, dass ihm fad ist 🙂
Ich unterbreite ihm den Vorschlag, bei einem Lied von mir die Sologitarre einzuspielen. Somit ist der Kontakt nach Jahren wieder hergestellt.
Ein, zwei Tage später fragt mich MILO, ob es möglich ist, mit vielen verschiedenen Musikern, die ihre Parts zuhause aufnehmen, ein Lied zu produzieren.
PAPA JOE, ein begnadeter Bluesmusiker aus Mattighofen hat einen aussagekräftigen Text geschrieben, MILO POPOVIC die Musik dazu.
„Klar“, sage ich, „Das ist kein Problem“. Wir besprechen kurz die technischen Notwendigkeiten, wie Synchronität der Spuren usw. und ich bin voller Erwartung.
Ich beschäftige mich seit einiger Zeit mit dem Soundmix von Musikproduktionen und übe fleißig an diversem Material, welches ich für Imagevideos von Musikern verwende.
Jetzt kommt die große Chance mit unzähligen Audiospuren zu arbeiten. Ich habe erst herausgefunden, wie ich Instrumente und Vocals im Raum trenne, freue mich darüber . Wie lässt sich das in der Praxis umsetzen?

Mein erster Soundmix:


Nacheinander erhalte ich die Tonspuren (dank dem schnellen Internet): Bass, Saxophon, Keyboard, Sologitarren, Klavier, Mundharmonika und einige Gesangsspuren. Das Grundplayback haben wir mit „Band in a Box“ erstellt. Mit dieser Software wird akkordbasiert gearbeitet. 140 Profimusiker (wie z.B. Brent Mason) haben hier alle möglichen Varianten in tausenden verschiedenen Styles aufgenommen. Ich stelle den Grundgroove des Songs mit „Lieblingsmusikern“ zusammen und habe somit die Referenzspur für die anderen Aufnahmen.

Projekt in Cubase

Die Software „Cubase“ ist für die weitere Vorgehensweise eine sehr gute Wahl. Es gibt in dieser digitalen Mischumgebung nichts, was man nicht bewerkstelligen kann.
Am Anfang der Mixsession klingt noch alles etwas durcheinander, aber im Laufe der Stunden kommt Transparenz in das Projekt. Ich benutze zur Hilfestellung neben anderen Quellen auch das Buch „Your mix sucks“ von Marc Mozart, einem deutschen Musikproduzenten, und arbeite mich Schritt für Schritt durch das Arrangement. Ziel ist ein homogener Sound. Dazu verwende ich unzählige Plugins, auch zur Visualisierung der Frequenzbereiche.


Mein „Homestudio“ ist ein Bereich im Wohnzimmer und somit nicht mit großen, professionellen Studios zu vergleichen. Deswegen wird bei mir auch nur der Mix produziert. Das „Mastern“ wird in einem Profi-Studio in Salzburg erledigt. Beim „Mastern“ wird das Lied nochmal feingetunt und für die Veröffentlichung aufbereitet (Lautstärke usw.)
Freudig sende ich nach ca 2 Tagen den ersten Mix an MILO und EDGAR. Das Feedback lässt erahnen, dass ich auf dem richtigen Weg bin.
Dieser Mix ist gleichzeitig die Vorlage für die teilnehmenden Musiker die Handyvideos zu drehen. Diese werden dann von mir an den passenden Stellen ins Musikvideo eingefügt.
Insgesamt wird das Projekt von der Idee bis zur Veröffentlichung nicht mal 10 Tage brauchen.

Von der Idee zu Fertigstellung:


Beim Anhören der durch PAULHEINZ gemasterten Version freuen wir uns sehr, dass uns dieses Ergebnis mit geringen Mitteln (Zero-Budget) gelungen ist.
Das Cover wird von mir erstellt. Der Upload des Videos in You Tube erfolgt zeitnah. Das Release in den gängigen Download- und Streamingportalen wird später über den Anbieter „FEIYR“ bereitgestellt. Die teilnehmenden Personen sind im Abspann des Videos ersichtlich.
Dieser reibungslos funktionierende Weg der Zusammenarbeit lässt uns beschließen auch in Zukunft derartig zu kooperieren.
Wir decken alle Bereiche ab: Musik, Video, Cover, Produktion und Release inkl. Verlag.
Mich freut es besonders, dass ich durch dies wieder mit VICKY SCHARINGER in Kontakt gekommen bin. Sie ist eine begnadete Sängerin mit sehr viel Charme. Wir werden uns die nächste Zeit in mehreren Projekten über den Weg laufen.

Seit dem 14. Lebensjahr trage ich diese Wünsche mit mir. Im Jahr 2020 ist es Wirklichkeit: Die erste Audioproduktion von mir, die veröffentlicht wird. Es werden noch einige folgen, dazu ein andermal 🙂
VIDEO CORONA BLUES
DOWNLOAD und STREAMING CORONA BLUES
Wenn ihr Interesse an unseren Produktionen habt, auf meiner Webseite
www.maximilian-zauner.info könnt ihr ihr mehr erfahren.

#milopopovic #edgarpelz #vickyscharinger #maximilianzauner #coronablues #homeofficegang